Rosenbauer-Fahrzeugbau zu Gast in Gützkow – Drehleiter-Präsentation

Gützkow, den 24.08.2020

Am Montag, den 24. August 2020 war die Spezial-Fahrzeugbau-Firma Rosenbauer zu Gast in Gützkow.

Mit im Gepäck hatten sie ein Hubrettungsfahrzeug der Baureihe L32A-XS 3.0 mit einer Hubhöhe von 32 Metern.

Viel Begeisterung fand dieses Fahrzeug natürlich bei den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Karlsburg und Gützkow welche diese Vorführung auch organisierten.

Weniger begeisternd ist natürlich der Preis, welcher mit etwas über 700.000 Euro zu Buche schlägt.

Die Brandschutzbedarfsplanung des Amtes Züssow hält aber die Anschaffung einer Drehleiter für nötig! Leider wird wohl im Moment das nötige Kleingeld fehlen.

Rosenbauer im WEB: KLICK

-AK-

                                            

                               

Wasserpark am Kosenowsee erfreut sich zunehmender Beliebtheit

Gützkow im Juli 2020

Seit Juli 2020 gibt es auf dem Kosenowsee eine neue Attraktion.
Der Wasserpark-Gützkow hat hier seine Pforten eröffnet. Der Betreiber sorgt dort für einen außergewöhnlichen Badespaß.

Die Stadwerke Greifswald stellten zusätzlich ein Wasser-Volleyballfeld zur Verfügung.

 

   

Alte Weide an der Swinow versperrte Weg und Fluß

Gützkow, 20.06.2020

In der Nacht vom Freitag(19.Juni) zum Samstag hat es die große Weide am Weg entlang der Swinow in Höhe der Bootshäuser umgehauen. Eine Sage übermittelt, dass es vor ca. 15 Jahren einen Blitzeinschlag genau in diese Weide gab und es dem Bootshausbesitzer visavis dabei fast die Hosen ausgezogen hätte. 😄
Geschädigt, womöglich durch diesen Einschlag, ist sie nun in 3 Teile zerbrochen.
Durch massiven Einsatz von Technik der Firma WPF-Phillipp Folgmann, Bauhandel Fred Witte, Joachim Joswig, Tischlerei Johannes Hecker und dem Kanu-Verein Gützkow gelang es die Überreste des Baumes aus dem Gewässer zu entfernen um wieder einen störungsfreien Bootsverkehr zu gewährleisten.  Sorgen macht uns auch die etwas weiter vorne stehende Weide. Sollte es ihr ähnlich ergehen, gefährdet sie den Betrieb auf dem Kanugelände und auch die Hütte am Gewässer. Hier sollten unbedingt die entsprechenden Behörden mit ins Boot geholt werden um dies zu verhindern!

(Danke für die Fotos an Frau Haase und Herrn Metzler)